bundlemonster Nageldesign Madam Luck Graffiti
Urban Art mit bundlemonster
11. Mai 2017

5 Tipps für gepflegte Füße im Sommer

Sommer, Sandalen und nackte Füße

Auch wenn er sich noch äußerst wechselhaft verhält, so ist es unbestritten, dass der Sommer bereits bei uns Einzug gehalten hat und uns auch mit so manch schweißtreibenden Temperaturen verwöhnt hat. Spätestens jetzt ist es deshalb auch Zeit für Halbschuhe, Ballerinas und natürlich offene Schuhe, sprich Sandalen in jeder erdenklichen Form. Doch bekanntermaßen ist so manche Dame in den vorangegangenen Monaten etwas „fußfaul“ geworden, so dass Füße und Fußnägel jetzt noch im Eiltempo auf Vordermann gebracht werden müssen. Die Nagelhaut an den Füßen möchte entfernt werden, der Nagel selbst verzehrt sich nach einem sommerlichen Nagellack und eventueller Hornhaut muss der Gar ausgemacht werden.

Damit aus Hobbitfüßen also wieder schöne, gepflegte Damenfüße werden, habe ich ein paar Kniffe und Produkte parat, mit denen die Füßlein im Handumdrehen sommertauglich werden.

Tipp 1: Ein erfrischendes Fußbad

Nichts geht über ein entspannendes Fußbad, um müde Füße wieder munter zu machen. Insbesondere wer lange steht, weiß diese Wohltat zu schätzen. Das Beste daran: Es kostet wenig Aufwand, nur kleines Geld und bringt maximale Entspannung. 😉 Dank Sprudelfunktion und Reflexzonen-Massage erhöht sich der Stoffwechsel und auch die Blutzirkulation wird angeregt. Wer außerdem schnell Probleme mit Schweißfüßen bekommt, der kann seinem Fußbad noch ein paar Salbeiblätter hinzufügen. Diese wirken schweißhemmend und desinfizierend. Ein gut bewertetes Fußspudelbad gibt es beispielsweise von der Firma Grundig bei Sieh an!

Fußsprudelbad von GRUNDIG

Tipp 2: Hornhaut entfernen leicht gemacht

Wer im Sommer offene Schuhe trägt, sollte auf jeden Fall vorher die Hornhaut entfernen. Hornhaut an den Füßen sieht nämlich absolut nicht schön aus! Gerade in dieser Hinsicht gibt es viele verschiedene Mittel, vom Bimsstein, über diverse Raspeln bis hin zu den elektrischen Hornhautentfernern, die allesamt je nach Dicke und Verhärtungsgrad gute Dienste leisten. Um die unangenehme Hornhaut zu entfernen, sollte das Fußbad vorangegangen sein, denn bei aufgeweichten Füßen lässt sie sich deutlich besser wegrubbeln. Für mich persönlich haben sich die elektrischen Geräte bewährt. Sie sind einfach zu handhaben und sehr effektiv. Auch die Verletzungsgefahr stufe ich persönlich als deutlich geringer ein, als bei manuellen Hornhautfeilen. Elektrische Hornhautentferner findet man in Drogerien, wie Rossmann, dm Drogerie, Müller usw.

Tipp 3: Regelmäßig Füße eincremen

Gerade an den Füßen wird die Haut schnell trocken und manchmal sogar rissig. Darum ist regelmäßige Pflege im Sinne von eincremen besonders wichtig. Spezielle Fußcremes, oft mit Urea angereichert, sorgen hierbei für glatte und geschmeidige Füße. Am besten wählt man zum eincremen einen Zeitpunkt, an dem man nicht viel herumlaufen muss, also gemütlich vor dem Fernseher oder abends kurz vorm zu Bett gehen. Dann haben die reichhaltigen Inhaltsstoffe ausreichend Zeit, um in die Haut einzuziehen. Wer etwas mehr Zeit hat, kann sich auch mal an einer Fußmaske versuchen. Einfach auftragen, einwirken lassen und nach rund 10-15 Minuten wieder gründlich abspülen. Meine Favoriten in Sachen Fußcreme und Fußmaske sind Pink Peppermint (Fußcreme) und Volcano (Peeling Fußmaske) von Lush.

Lush Volcano Fußmaske für gepflegte Füße

Tipp 4: Einlegesohlen aus Zedernholz

Wir wissen alle wie unangenehm Schweißgeruch ist und gerade Ballerinas & Co. begünstigen leider oftmals die Entstehung von Schweißfüßen. Um dem entgegen zu wirken, kann man sich einerseits an Sprays, Fußpuder oder spezielle Cremes halten oder andererseits Einlegesohlen aus Zedernholz verwenden. Zedernsohlen sind extrem dünn, absorbieren Feuchtigkeit und sorgen so für ein angenehmeres Fuß- bzw. Schuhklima. Zedernholz wirkt außerdem von Natur aus antibakteriell und kann Fußgeruch sowie Fuß- und Nagelpilz vorbeugen. Ein weiterer Vorteil ist natürlich der angenehme, zarte Duft nach Holz, der das Tragen der Sohlen umso angenehmer macht. Solche Zedernholzsohlen gibt es unter anderem von zedersan.de.

Zedersan Zedernsohlen gegen Schweißfüße

Tipp 5: Fußnägel schneiden und lackieren

Nicht nur lackierte Fingernägel sind ein Hingucker, auch schön gepflegte Fußnägel in auffälligen Farben lackiert sind ein absoluter Blickfang. Doch nicht nur für eine schöne Optik ist das regelmäßige gerade Kürzen der Fußnägel wichtig, sondern auch um einwachsenden Zehennägeln vorzubeugen, was zumeist mit deutlichen Schmerzen verbunden ist. Für eine gerade Schnittkante bieten sich Nagelknipser an, die Nagelecken kann man dann noch mit einer Nagelfeile leicht abrunden. Und wer es sich zutraut, kann sich sogar ein Nageldesign auf die Fußnägel zaubern, wie es die talentierte Yagala regelmäßig tut.

Und das wären dann auch bereits meine 5 Tipps für gepflegte Füße im Sommer. Wie schaut denn eure Pflegeroutine für die Füße aus? Bekommen sie viel Aufmerksamkeit von euch oder behandelt ihr sie doch eher stiefmütterlich? 🙂

2 Kommentare

  1. Lotte sagt:

    Meine Füßchen sind mir heilig. 🙂 Sie sind das ganze Jahr lang frisch lackiert und werden gecremt und gepflegt. Der Tipp mit den Zedernholzeinlagen ist klasse, danach werde ich mal Ausschau halten.

    LG Lotte

  2. Martina sagt:

    Ich schwöre auch total auf die Zedernholzeinlagen, seitdem ich die vor ein paar Jahren mal getestet hatte. Ich weiß noch, dass ich erst skeptisch geguckt habe, aber die sind sowas von toll.

    Und Hobbitfüße, ich schmeiß mich weg 😉

    LG Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.